Steppenwolf
Mir schien, ich h?tte mich get?uscht und w?re noch nicht so weit gewesen wieder langsam und vorsichtig Alltag und Sozialleben wieder aufzunehmen. Objektiv mag es wie ein R?ckschlag aussehen, benehme ich mich doch unter Fremden - und auch Bekannten - als asozialer Trampel, bin ich doch mit einer kleinen Aufgabe ?berfordert und ?berwinde nicht die Angst vor dem Studienalltag.
Jetzt scheint es mir, ich w?re in den letzten Wochen wieder ein St?ck weiter gekommen, h?tte eine sprunghafte Entwicklung getan und w?re zu einer wesentlichen Erkenntnis gekommen.
Das Problem meiner Seelenarbeit besteht darin, da? ich die Ergebnisse nicht nach au?en tragen kann. F?r Au?enstehende scheinen meine Erkenntnisse und F?higkeiten unproduktiv, ja sie k?nnen nichtmal sehen, da? da ?berhaupt etwas ist und sich ver?ndert, entwickelt. Direkt kann ich es ja auch nicht an meiner Umwelt anwenden, nur indirekt und subtil. Ich kann es ja nichtmal in Worte fassen und niederschreiben.
16.5.05 21:59


Man kann Geld erwerben, auch Ehren und Orden, aber Gl?ck oder Ungl?ck erwirbt man nicht, nicht f?r sich und nicht f?r andere. Man kann nur hinnehmen, was kommt, und man kann es freilich auf gar verschiedene Weisen hinnehmen.

Hermann Hesse - Gertrud
16.5.05 21:54


Die Brosch?ren und Texte, die ich von Marianne bekommen habe, bingen mir meist sehr viel. Vor allem die Tagungsdokumentationen sind spannend, die Texte, mit denen wir anfangs in der Gruppe gearbeitet haben, sto?en doch zumindest etwas in mir an, f?hren zu einer Erkenntnis oder erinnern mich an etwas, was ich zwar schon wu?te, mir aber nicht bewu?t war.
Das neueste B?chlein ist - mit Verlaub - f?r'n Arsch. Nichts neues, wahllos Texte aus anderen Quellen zusammen kopiert, zusammenhangslos ohne roten Faden, ja sogar ohne erkennbares Thema. Ich hoffe, sie hat es nicht ver?ffentlicht, denn unz?hlige Passagen m??ten gestrichen werden, weil ohne Erlaubnis zitiert wurde und die Quelle ein sehr sensibles Gebiet umfa?t.
Was aber sehr interessant ist, ist der Anhang. Dort sind zwei Aufs?tze von Julius Kuhl abgedruckt, der eine zu Handlungs- und Lageorientierung, der andere zu Entfremdung. Die Ausf?hrungen decken sich mit meinem Erleben und meinen Beobachtungen und erkl?ren diese. Er erl?utert, wie es zu ?berm??iger Lageorientierung und zur (Selbst-)Entfremdung kommen kann. Und auch, wie diese "Defizite" geheilt bzw. gem??igt werden k?nnen.
Diese Erkenntnisse m?gen f?r die Wissenschaft neu sein, die Menschheit wei? es doch schon seit Urzeiten. Uralte M?rchen und weniger alte Dichtungen erz?hlen davon, viele Menschen handeln ihren Mitmenschen gegen?ber "richtig". Nat?rlich handeln auch viele Menschen "falsch" und beg?nstigen damit psychische Erkrankungen. Jetzt habe ich neue Worte gelernt, ein neues Spielzeug, und vielleicht werde ich Menschen, die ich gut kenne oder bei denen ich einen Blick in die Psyche erhaschen kann, in lage- und handlungsorientiert einteilen. F?r eine Weile, bis ich wieder etwas neues gefunden habe, aus dem sich Schubladen basteln lassen.
Was mir aber aufgefallen ist: das destruktive Verhalten mancher Menschen. Die Reaktionen auf Lageorientierung. Manche Menschen reagieren darauf sehr heftig und genau falsch, genau so, wie es am sch?dlichsten ist, genau das Gegenteil von dem Verhalten, das heilen k?nnte.
Entsetzt bin ich jedes mal, wenn ich beobachte wie Schwiegermutter auf die Probleme ihres Sohnes reagiert. Nicht tr?sten, aufmuntern, den R?cken st?rken, nein, das Gegenteil, Vorw?rfe, Druck, "Du mu?t Dich nur zusammenrei?en". Und diese Verbohrtheit und Ignoranz, wenn man versucht zu erl?utern und zu vermitteln. Aber auch die Ignoranz gegen?ber den F?higkeiten, in denen Depressive ihren "gesunden" Mitmenschen ?berlegen sind. "Normale" F?higkeiten, die der gro?en Masse ihren Alltags regeln, gehen uns Verr?ckten ab oder m?ssen erst erlernt werden, aber mit anderen F?higkeiten, die man nicht beliebig erlernen kann, sondern man entweder hat oder halt nicht, sind wir Verr?ckten gesegnet. Ich kann nur wenige dieser F?higkeiten benennen, denn sie sind f?r mich so selbstverst?ndlich wie f?r die Normalen Ordnung, Antrieb, Ergeiz, Arschkriecherei. Ich wei? nur wir Verr?ckten sind au?erordentlich empahtisch und liebesf?hig, wahrscheinlich auch kreativer, empf?nglicher f?r Stimmungen, herzlicher und sehender f?r Zusammenh?nge. Solche F?higkeiten dr?cken sich nicht aus, zumindest nicht zwingend, und wenn, dann nur indirekt. Was man nicht sieht, ist nicht da, und was nicht normal ist, ist nicht gut, also k?nnen wir nichts, sind wir nichts wert.
10.5.05 23:53


Ich versumpfe wieder. In einer Vorlesung war ich seit einer Wohe nicht mehr - glaube ich. Genau sagen kann ich es nicht, mein Ged?chtnis spielt mir Streiche - depressive Erinnerungsl?cken. Gestern war ich nicht beim Treffen der SHG, nicht ganz sicher aber im Glauben ich w?re doch vor einer Woche erst da gewesen. Die Erinnerungen, deren Fehlen zu dem falschen Eindruck f?hrten, kamen heute wieder, das letzte mal ist zwei Wochen her und ich mu? jetzt zwei lange Wochen auf das n?chste warten.
10.5.05 23:34


Den Steppenwolf lese ich aktuell wieder. Das letzte - und mein erstes - mal liegt jetzt vielleicht drei Jahre zur?ck. Ich bin gespannt. In diesem Buch habe ich schon damals sehr viel gefunden, von anderen, von dem Menschen, den ich liebe, und von mir. Sehr viel hat sich ge?ndert seitdem. Sehr viel hab ich gelernt. Und sehr vieles davon finde ich auch jetzt im Steppenwolf, als h?tte er damals prophezeit, mir knallhart ins Gesicht gesagt, was ich nicht gesehen hab, vielleicht nicht sehen wollte.

Nachdem ich die ersten Seiten gelesen hatte, hab ich mich vor den Rechner gesetzt, und einfach angefangen zu pixeln. Ich wollte mehr von dem Buch in das Blog einbringen, das danach benannt ist. Wenn ich Layouts mache, denke ich nicht nach, dann schalte ich einfach ab. Gew?nscht hab ich mir was d?steres, aber heraus kommt doch immer etwas helles, pastelliges. Ich kann mich noch so anstrengen d?stere Layouts zu machen, es werden doch fast immer pastellfarben - wenn auch meist bonbonfarben, nicht dieses beige wie altes Papier.
6.5.05 23:12


Oje. Seh ich das richtig, da? man an der Anzeige der einzelnen Eintr?ge gar nichts ?ndern kann? Welchen Sinn macht der "Vollprofi", wenn ich nicht den ganzen M?ll rausschmei?en kann? Schonmal versucht ein MyBlog zu validieren? Ja, kein Wunder, da? es nicht geht, man kann ja nichtmal die Doctype an der richtigen Stelle einf?gen. Und sch?n w?re auch mal aktuelles HTML 4, ohne uralte Tags, die eigentlich gar nicht mehr existieren, und eine Trennung nach Inhalt und Darstellung (weg mit der l?stigen Tabelle). Meine G?te, den Font-Tag gibt es schon so lange nicht mehr, da? ich ihn damals gar nicht erst gelernt habe, als ich mit HTML anfing.
Wenn ich dem Anbeiter hier Unrecht tue, dann m?ge man mir bitte mitteilen, wo ich das Layout des Blog ?ndern kann - so da? die Doctype in der ersten Zeile steht und die Tabelle mit den ekeligen Font-Tags rausfliegt.
28.4.05 19:23


Hab jetzt noch mehr Hasskappe als zuvor. Diese Beamtensprache, die aussieht wie Deutsch, jedoch v?llig unverst?ndlich ist. Automatisch generiertes Schreiben, zwar handschriftlich unterschrieben, Unterschrift aber unleserlich und nicht dazu geschrieben, wer denn da jetzt unterschrieben hat. Ich versuch mir was zusammenzureimen, was gemeint sein k?nnte, antworte darauf, und bekomme das selbe Schreiben nochmal, derselbe Haken drunter, jedoch ein anderes Zeichen im Briefkopf. "Ihr Antrag konnte keinem Kindergeldfall zugeordnet werden" Also bin ich heute pers?nlich hin, zur Kindergeldkasse. Und pers?nlich sind die Spacken genauso unh?flich und dr?cken sich genauso unverst?ndlich aus. Ein paar der Fragen, die ich mehrmals gestellt habe, sind noch immer nicht zufriedenstellend beantwortet. Immerhin wei? ich jetzt, es gibt mehrere Kindergeldkassen in Deutschland und "Ihr Antrag konnte keinem Kindergeldfall zugeordnet werden" hei?t ?bersetzt in etwa "Du Idiot hast den Kram bei der falschen Kasse eingereicht". Wie konnte ich nur vergessen, da? Beh?rden nicht miteinander reden, nichtmal im selben Haus Informationen teilen, geschweige denn deutschlandweit.
28.4.05 18:55


Gratis bloggen bei
myblog.de